AzubiCard: cleveres Marketingtool mit Mehrwerten

PraxisArtikel

Was ist die AzubiCard?
Die AzubiCard ist ein Projekt unter anderem der Bayerischen IHKs, um die Attraktivität der Ausbildung für Jugendliche weiter zu fördern. Ähnlich wie ein Studentenausweis dient sie zum einen dem unmittelbaren Nachweis, dass die Inhaberin bzw. der Inhaber tatsächlich aktuell eine Ausbildung absolviert und ermöglicht dadurch zum anderen beispielsweise vergünstigte Eintritte in Museen oder günstigere Fahrpreise im regionalen ÖPNV-Netz. 

Die IHKs haben die Idee jedoch weitergedacht: Unternehmen können den Inhabern der Karte nach eigenem Ermessen Vorteile bieten – als vielseitige Marketingmaßnahme, um zum Beispiel

  • Auszubildende auf ihre Unternehmen und ihre Produkte aufmerksam zu machen,
  • ein positives Image in der Zielgruppe der Auszubildenden zu schaffen bzw. weiterzuentwickeln und 
  • die Kunden von morgen gezielt in eine Kundenbeziehung zu führen.

Wissenswert
Die Auszubildenden erhalten ihre AzubiCard automatisch und kostenlos von den teilnehmenden IHKs. Die Gültigkeit der Karte für die Dauer der Ausbildung kann schnell und einfach online geprüft werden: Entweder durch Einscannen des auf der Karte aufgedruckten QR-Codes mit dem Smartphone oder durch Eingabe der Ident-Nummer auf der Internetseite azubi.gfi.ihk.de
So kann die Berechtigung für den Erhalt von Vergünstigungen, besonderen Angeboten oder Aktionen rund um die Uhr und ohne Extra-Aufwand etwa beim Kassieren, bei der Bestellbearbeitung oder am Einlass valisiert werden.

Gezielt regional oder bundesweit
Als Marketinginstrument nutzen internationale Konzerne wie Amazon die AzubiCard, aber ebenso regionale Fachhändler, Gaststätten, Hersteller von Freizeitprodukten, Eventlocations und viele andere mehr. Informieren Sie sich und lassen Sie sich als Unternehmer auf Ideen bringen.

Nicht zu unterschätzen ist die Multiplikator-Wirkung, die die AzubiCard entfaltet: Vorteile, die Auszubildende begeistern, werden gerne über die sozialen Medien geteilt und multiplizieren die Kontaktzahl. 

Nicht zuletzt: Über die AzubiCard werden Jugendliche auf Unternehmen aufmerksam, die sie als Ausbildungsbetrieb oder als späteren Arbeitgeber vorher nicht kannten – insofern: Ein vielfältiges Instrument für Unternehmen, ihr Ausbildungsmarketing praktisch weiterzuentwickeln.  

Weiterführende Links

Interessierte Unternehmen finden die aktuell an der AzubiCard teilnehmenden IHKs unter www.azubicard.de
Die Teilnahme an dem Programm erfolgt durch Kontaktaufnahme mit einer der IHKs. Alle Informationen hierzu finden sich direkt auf der o. g. Internetseite. 
 

 

AzubiCard: cleveres Marketingtool mit Mehrwerten

PraxisArtikel

Was ist die AzubiCard?
Die AzubiCard ist ein Projekt unter anderem der Bayerischen IHKs, um die Attraktivität der Ausbildung für Jugendliche weiter zu fördern. Ähnlich wie ein Studentenausweis dient sie zum einen dem unmittelbaren Nachweis, dass die Inhaberin bzw. der Inhaber tatsächlich aktuell eine Ausbildung absolviert und ermöglicht dadurch zum anderen beispielsweise vergünstigte Eintritte in Museen oder günstigere Fahrpreise im regionalen ÖPNV-Netz. 

Die IHKs haben die Idee jedoch weitergedacht: Unternehmen können den Inhabern der Karte nach eigenem Ermessen Vorteile bieten – als vielseitige Marketingmaßnahme, um zum Beispiel

  • Auszubildende auf ihre Unternehmen und ihre Produkte aufmerksam zu machen,
  • ein positives Image in der Zielgruppe der Auszubildenden zu schaffen bzw. weiterzuentwickeln und 
  • die Kunden von morgen gezielt in eine Kundenbeziehung zu führen.

Wissenswert
Die Auszubildenden erhalten ihre AzubiCard automatisch und kostenlos von den teilnehmenden IHKs. Die Gültigkeit der Karte für die Dauer der Ausbildung kann schnell und einfach online geprüft werden: Entweder durch Einscannen des auf der Karte aufgedruckten QR-Codes mit dem Smartphone oder durch Eingabe der Ident-Nummer auf der Internetseite azubi.gfi.ihk.de
So kann die Berechtigung für den Erhalt von Vergünstigungen, besonderen Angeboten oder Aktionen rund um die Uhr und ohne Extra-Aufwand etwa beim Kassieren, bei der Bestellbearbeitung oder am Einlass valisiert werden.

Gezielt regional oder bundesweit
Als Marketinginstrument nutzen internationale Konzerne wie Amazon die AzubiCard, aber ebenso regionale Fachhändler, Gaststätten, Hersteller von Freizeitprodukten, Eventlocations und viele andere mehr. Informieren Sie sich und lassen Sie sich als Unternehmer auf Ideen bringen.

Nicht zu unterschätzen ist die Multiplikator-Wirkung, die die AzubiCard entfaltet: Vorteile, die Auszubildende begeistern, werden gerne über die sozialen Medien geteilt und multiplizieren die Kontaktzahl. 

Nicht zuletzt: Über die AzubiCard werden Jugendliche auf Unternehmen aufmerksam, die sie als Ausbildungsbetrieb oder als späteren Arbeitgeber vorher nicht kannten – insofern: Ein vielfältiges Instrument für Unternehmen, ihr Ausbildungsmarketing praktisch weiterzuentwickeln.  

Weiterführende Links

Interessierte Unternehmen finden die aktuell an der AzubiCard teilnehmenden IHKs unter www.azubicard.de
Die Teilnahme an dem Programm erfolgt durch Kontaktaufnahme mit einer der IHKs. Alle Informationen hierzu finden sich direkt auf der o. g. Internetseite.